*** Nächster Dienst: 21.08.2018! ***
Aktuelles

Zurück zur Übersicht

Sauerei... 04.08.2017 - 01:57 Uhr
mehr Bilder
   
Weiter geht es... jetzt finden immer mehr daran gefallen, andere zu ärgern. Dass natürlich nicht alle in der Lage sind so etwas geräuschlos und unüberlegt zu tun, war klar! Die grobmotorisch veranlagten Herren der Schöpfung binden alle Türklinken zusammen und zwar so, dass sie nicht mehr geöffnet werden können. Wie unüberlegt: sitze ich doch noch im Aufenthaltsraum und will irgendwann in der Nacht in mein Bett, leider muss dazu die Strippenzierei durchtrennt werden. Außerdem reißen sie gefühlt, beim Versuch in einem Mädchenzimmer Unordnung zu schaffen, das halbe Haus ab und machen die Mädchen dabei wach. Die wiederum sind am sehr frühen Morgen deutlich geschickter und verknoten eine große Anzahl zuvor in den Zimmern erbeuteter Schuhe auf den Fluren. Auch haben einige am Morgen Augenbrauenverbreiterungen im Gesicht...
Im Regen geht es zum Frühstück und nach ausreichender Stärkung beginnen wir mit den Spielen, die wir wieder im Freien machen können, da der Regen sich verabschiedet hat. Flaschen sortieren, Klötze stapeln, Münzen versenken sind nur einige der Aufgaben, die erfüllt werden müssen. Beim Korkenfischen aus der großen Wanne läuft einiges schief. Noch bevor eine Gruppe das spiel begonnen hat, muss Lennart schon mehrfach das Wasser wieder nachfüllen. Das wiederum befindet sich in den Klamotten der Spieler und leider auch der Ausbilder. Egal, immer wieder fliegt literweise Wasser an einem vorbei, wenn man Glück hat, meist trifft es einen aber...
Vor dem essen muss noch geduscht werden, fast alle sind dreckig zumindest aber nass geworden.

Nach dem Mittag ist eine kurze Ruhepause, bevor es mit Völkerball und Arschbackenball weiter geht. Zum Kaffee gibt es frischen Erdbeerkuchen, den Pedis Schwester extra für uns gemacht hat. Plötzlich zieht Regen auf – alles rein – Filmrätzel auf den Tisch und eine ausgiebige Raterunde beginnt.
Kurz vor dem Abendbrot werden Jonas und ich nach draußen gelockt, sehr zu unserem Verhängnis. Mit Frischhaltefolie fest an einem Stuhl fixiert, beginnt eine prächtige Verschönerungsaktion: erst Wasser, dann Mehl, dann Eier und zum Schluss Schokostreusel und Sahne – was für eine Sauerei! Immerhin gelingt es mir die Sahne, die, die Mädels mir in den Mund gesprüht haben, umgehend auf Maries Klamotten zu platzieren.
Nach der Befreiung von den Stühlen, lassen wir die Mädchen an unserem „Kuchenoutfit“ teilhaben. Das nun folgende Duschen erweist sich als schwierig, da die klebrige Masse nicht aus den Haaren verschwinden will. Nach 15 Minuten Dauerduschen bin ich das Gemisch wieder los.
Es gibt Abendbrot – Chili concarne. Bei der von einigen verhafteten Menge, könnte die Luft in den Zimmern dünn werden. Der Abend klingt mit einer Runde Spiele für die Betreuer aus. In einer Raterunde müssen sie ihr Wissen unter Beweis stellen.
Bevor es dann in die Betten geht, wird noch einmal gebastelt und Karten gespielt. In der Nacht versuchen Marco und Marten ihr Glück beim Streiche spielen. Es wird mal wieder ein schöner Schuhberg zusammengetragen und verknotet. Es werden offensichtlich einige „gemarkert“ (in der Permanent-Version) und mit Wasser gefüllte Becher aufgestellt.
Und was ist sonst noch erwähnenswert? Hendrik hat uns verlassen, dafür ist Paddel wieder zu uns gestoßen. Die Filme sind fertig und die Out Takes gesammelt. Morgen ist dann endlich die Premiere der Kurzfilme, die Preisverleihung und die große „After-Show-Party“.
Wir freuen uns schon drauf, obwohl... dann ist unsere Sommerfahrt 2017, die 20. Fahrt mit unserer Jugendfeuerwehr leider schon wieder vorbei.